KURZPORTRÄT: BURGUND

Das Burgund, in der östlichen Mitte Frankreichs gelegen, ist das Durchgangsgebiet auf der Achse zwischen dem Norden und dem Mittelmeer. Es ist unterteilt in die vier Departements "Saone-et-Loire", "Yonne", "Nièvre" und der "Côte d'Or". Auf der 31.582 Quadratkilometer großen Fläche leben rund 1,6 Miliionen Menschen.

Für die einen ist das Burgund das Gebiet der großen Weine, für andere das Land der Feudalherren sowie der "Grands Ducs" (Herzoge), und für manche die Region der romanischen Meisterwerke (Vézelay, Cluny etc.).

Der Winter ist im Burgund recht schön, aber kalt. Der Frühling ist wechselhaft und der Sommer gelegentlich auch etwas feucht. Die schönste Jahreszeit im Burgund ist der milde und klare Herbst - unter anderem auch die Zeit der Weinlese.

Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten im Burgund sind sicherlich das Städtchen Ancy-le-Franc mit seinem Schloß, die Stadt der Herzöge - Dijon, die Hauptstadt des burgundischen Weines - Beaune, und die Abtei Fontenay. Der Naturpark des Morvan, das schöne Städtchen Semur-en-Auxois und die von der UNESCO als bedeutendes Weltkulturerbe eingestufte Basilika von Vézelay sind ebenfalls interessante Ausflugsziele.



Burgund